SG Oberhöchstadt 1931/82 e.V.

Stadt und Kreis einigen sich wegen Kunstrasenplatzes für die SGO

Die SG Oberhöchstadt soll bald umziehen und einen Kunstrasenplatz bekommen. Das alte Sportgelände an der Altkönigstraße wird sich danach in eine Neubaugebiet verwandeln.
Von BORIS SCHÖPPNER

Oberhöchstadt. Nach der Stadtverordnetenversammlung hat nun auch der Kreistag der Verwaltungsvereinbarung über die Errichtung eines Kunstrasenplatzes samt neuem Vereinsheim auf dem Gelände der Altkönigschule (AKS) zugestimmt. „Eine wichtige Hürde ist damit genommen“, sagt Erster Stadtrat Robert Siedler (parteilos) auf Anfrage. Jetzt kann die Planung konkreter werden. Mit dem Umzug der SG Oberhöchstadt (SGO) von ihrem angestammten Vereinsgelände an der Altkönigstraße zum Areal der Altkönigschule (Schönberger Straße) wird ein wichtiger Schritt vollzogen. Danach soll das bisherige SGO-Gelände zum Neubaugebiet werden.

... Weiterlesen


Enge Zusammenarbeit zum Wohle aller Beteiligten

Am 21.11.2016 veröffentlicht die SGO gemeinsam mit der Stadt Kronberg eine Pressemitteilung. In dieser Pressemitteilung wurden die Ergebnisse mehrerer aktueller Gespräche zusammengefasst:

In den vergangenen Wochen wurde in der Bevölkerung und insbesondere in den Medien viel über die Zukunft der beiden Kronberger Fußballvereine SG Oberhöchstadt und EFC Kronberg diskutiert und berichtet. Hintergrund ist der geplante Neubau der Kunstrasenplätze für den EFC und die SGO. Unter anderem wurde die Auflösung der Vereinbarung gefordert, den Neubau für beide Vereine aneinander zu koppeln.

Mit dieser gemeinsamen Pressemitteilung wollen Stadt Kronberg im Taunus und SG Oberhöchstadt nicht nur zur Versachlichung der Diskussion beitragen, sondern auch deutlich machen, dass sie – und dies gilt auch für das Zusammenwirken mit dem EFC Kronberg - eng miteinander an der Umsetzung der Projekte arbeiten.

Die komplette Pressemitteilung zum Download

Bitte schickt uns bei Fragen rund um das Projekt eine Mail an: kunstrasen(at)sg-oberhoechstadt.de


Mitglieder stimmen Neubauplänen mit großer Mehrheit zu

Gemeinsam mit der Stadt Kronberg hat die SGO eine Möglichkeit gefunden, ein modernes Vereinsgelände inklusive eines Kunstrasenplatzes zu schaffen. Damit verbunden ist mittelfristig der Umzug des kompletten Vereinsgeländes an den Rand von Oberhöchstadt in die Schönberger Straße. Selbstverständlich bleibt der vollständige Spiel- und Trainingsbetrieb auf dem bisherigen Gelände bis zur Fertigstellung sichergestellt.

Am vergangenen Freitag trafen sich etwa 60 Vereinsmitglieder, um über die Pläne zu diskutieren und über das weitere Vorgehen zu beschließen. Nach einer langen und konstruktiven Diskussion stimmten 45 Mitglieder bei einer Gegenstimme und zehn Enthaltungen dem durch den Vorstand formulierten Beschluss zu.

Der Erste Stadtrat Jürgen Odszuck signalisierte, wie bereits in den gemeinsamen Vorgesprächen mit Bürgermeister Klaus E. Temmen und Sportdezernent Klaus Pfeifer, die grundsätzliche Zustimmung der Stadt zu den Plänen.

Der Beschluss im Wortlaut:  "Der Vorstand der SGO wird beauftragt, unter den folgenden Bedingungen mit der Stadt Kronberg über den Umzug des Vereinsgeländes an die AKS zu verhandeln:

  • Neubau eines Kunstrasenplatzes mit Flutlicht im Jahr 2016,
  • Neubau eines Kleinfeldes zur Nutzung bis zur E-Jugend mit Flutlicht,
  • Langfristige Planung und Nutzungsrecht (25 Jahre),
  • Recht zur Mitsprache bei Gestaltung und Ausführung der Sportanlagen,
  • Sicherstellung 100%iges Nutzungsrecht des Kunstrasens für die SGO,
  • Sicherstellung Mitnutzung des Rasenplatzes für die SGO,
  • Neubau Vereinsheim (in mindestens gleicher Größe wie zur Zeit) und ausreichender Kabinen,
  • Sicherstellung der langfristigen Bewirtschaftung durch die Stadt Kronberg,
  • Nachweis ausreichender Park- und Zufahrtsmöglichkeiten,
  • Keine Finanzierung des Neubaus durch Beiträge der SGO-Mitglieder,
  • Einsetzen für die Verwendung frei-werdender Mittel für die Modernisierung des Haus Altkönig,
  • Rücknahme und Neuformulierung des vorliegenden Magistratsbeschlusses."

Partner

kontakt
 | 
impressum
 | 
datenschutz
 | 
rss